www.pforzheim.de Newsfeed http://www.pforzheim.de/ de-de WSP Hochschulservice Thu, 11 Jul 2024 18:48:37 +0200 Thu, 11 Jul 2024 18:48:37 +0200 TYPO3 EXT:news news-15007 Thu, 11 Jul 2024 16:42:56 +0200 "Undercover"? Wir decken auf! https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=14909&cHash=bf89d2c4b1b76d72b831dee88d515550 Allgemein news-15006 Thu, 11 Jul 2024 15:29:00 +0200 Haushaltslage der Stadt Pforzheim verbessert sich in den nächsten vier Jahren um 100 Millionen Euro https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/haushaltslage-der-stadt-pforzheim-verbessert-sich-in-den-naechsten-vier-jahren-um-100-millionen-euro.html OB Boch kündigt für kommenden Haushalt Maßnahmenpaket an – Neue Handlungsspielräume sollen unter anderem für Bildung, Stadtentwicklung und Bäder genutzt werden Mit 4,8 Prozent konnte Pforzheim im Vergleich aller Stadtkreise, kreisfreien Städte und Landkreise beim Zensus 2022 den zweithöchsten prozentualen Zuwachs bei den Bevölkerungszahlen verzeichnen. Das wird sich mittel- und langfristig auch sehr positiv auf den Pforzheimer Stadtsäckel auswirken, wie Oberbürgermeister Peter Boch und Finanzbürgermeister Dirk Büscher vorrechnen. So spielt die Einwohnerzahl eine entscheidende Rolle bei der Berechnung der Bedarfsmesszahl im Kommunalen Finanzausgleich Baden-Württembergs. Die Bedarfsmesszahl ist ein Maß dafür, wie viel Geld eine Gemeinde benötigt, um ihre Aufgaben zu erfüllen; sie wird abschließend mit der Steuerkraft einer Gemeinde verrechnet. Der Grundgedanke dahinter: Je mehr Einwohner eine Gemeinde hat, desto höher ist in der Regel der finanzielle Bedarf, da mehr Dienstleistungen erbracht werden müssen, zum Beispiel für Schulen, Kindergärten oder die Infrastruktur. Demnach steigt nun also der absolute Anspruch der Stadt Pforzheim auf finanzielle Mittel aus dem Finanzausgleich, weil der festgelegte Kopfbetrag pro Einwohner mit der nun höheren Bevölkerungszahl multipliziert wird. Aber auch relativ profitiert Pforzheim: Denn auch der Kopfbetrag selbst erhöht sich aufgrund der gestiegenen Einwohnerzahl.

Oberbürgermeister Peter Boch freut sich: „Wir sprechen mittelfristig von 24 Millionen Euro pro Jahr, um die sich unser Anspruch aus dem Finanzausgleich erhöht. In den nächsten vier Jahren bis 2028 beläuft sich diese Summe auf gut 100 Millionen Euro. Damit eröffnen sich völlig neue Gestaltungspielräume, die wir aufgrund großer Herausforderungen für unsere Stadtgesellschaft in den nächsten Jahren auch brauchen werden.“ Der Rathauschef nennt konkret drei Bereiche, in denen er die neuen Gestaltungsspielräume nutzen und dem Gemeinderat für den kommenden Doppelhaushalt entsprechende Vorschläge unterbreiten möchte: die Stadtentwicklung, gut instandgehaltene und funktionsfähige Bäder, die den Bedarf an Wasserflächen in der Stadt dauerhaft abdecken können, sowie weitere Anstrengungen im Bereich Fachkräftegewinnung, beispielsweise für Bildung und Kinderbetreuung. „Fehlendes Personal ist mit ein Grund, warum wir Kinderbetreuungsplätze nicht vergeben können“, so Peter Boch zur Begründung. Pforzheim müsse hier im Wettbewerb mit anderen Städten bestehen, auch wenn die Stadt in ihrer Breite bereits eine sehr attraktive Arbeitgeberin sei. „Wir werden ein entsprechendes Maßnahmenpaket vorschlagen“, kündigt der OB an. „Insgesamt ist für mich der Dreiklang aus Bildung, Betreuung und Familien ein ganz wesentlicher.“

Gleichzeitig erinnert der Rathauschef daran, dass Verbesserungen im Haushalt nicht zuletzt auch zur Reduzierung von Kreditaufnahmen eingesetzt werden müssen. Dies ist Teil einer Haushaltsverfügung des Regierungspräsidiums Karlsruhe, an die die Stadt Pforzheim gebunden ist. „Dennoch erhöht sich unsere Handlungsfähigkeit auch hier allein dadurch, dass wir unsere geplanten Kreditaufnahmen reduzieren können, zumal es auch um unsere liquiden Mittel auf den Bankkonten gut bestellt ist. Darüber kann ich mich als Oberbürgermeister nur freuen“, so Peter Boch weiter.

In den Jahren 2025, 2026 und 2027 fallen die zusätzlichen Beträge aus dem Kommunalen Finanzausgleich unterschiedlich hoch aus, was an der komplexen Finanzausgleichssystematik liegt. So rechnet Stadtkämmerer Konrad Weber für 2025 mit zusätzlichen Mitteln aus dem Kommunalen Finanzausgleich in Höhe von 16,9 Millionen Euro, 2026 wären es 33 Millionen Euro und 2027 wiederum 29 Millionen Euro, ab 2028 würden dann 24 Millionen Euro erreicht. „Trotz der erfreulichen und deutlichen Verbesserungen müssen wir für die Jahre 2025 bis 2028 mit weiterhin hohen Defizitsummen im Ergebnishaushalt rechnen“, warnt Finanzbürgermeister Dirk Büscher. Auch bleibe im Kern festzuhalten, dass in diesen Jahren die ordentliche Tilgung immer noch nicht erwirtschaftet werden könne. „Als Finanzbürgermeister bin ich dennoch erfreut, dass sich unsere finanzielle Ausgangslage durch die neuen Einwohnerzahlen aus dem Zensus 2022 verbessert.“

Stadtkämmerer Konrad Weber weist abschließend darauf hin, dass sich „für die Berechnungen ab dem Jahr 2025 tatsächlich immer noch ein größeres Veränderungsvolumen ergeben“ könne. Dies liege daran, dass sich auch bundesweit- und landesweit Veränderungen der Einwohnergrößen ergeben haben, die sich auf den neuen Kopfbetrag auswirken werden. Weiterhin werde sich selbstverständlich die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den neuen Zahlen widerspiegeln. Nicht zuletzt beziehen sich die Zahlen des Zensus auf das Jahr 2022, seither sind die Zahlen mit weiteren prognostizierten Einwohnerfortschreibungen erhöht worden.

]]>
Allgemein Haushalt TOP-News
news-15005 Thu, 11 Jul 2024 14:47:13 +0200 Einladung zur Podiumsdiskussion https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/einladung-zur-podiumsdiskussion.html Vielfalt gemeinsam (er-)leben – Integrationsarbeit vor Ort Der Internationale Beirat lädt alle interessierten Pforzheimerinnen und Pforzheimer zur Podiumsdiskussion unter dem Motto „Vielfalt gemeinsam (er-)leben – Integrationsarbeit vor Ort“ am Mittwoch, 17. Juli 2024 um 18 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Melanchthonstraße 1, 75173 Pforzheim ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Neuausschreibung des Internationalen Beirats statt und bietet die Gelegenheit, sich über die Integrationsarbeit vor Ort auszutauschen und mehr über die Arbeit des Internationalen Beirats in den vergangenen fünf Jahren zu erfahren. Auf dem Podium sind neben der Integrationsbeauftragten der Stadt Pforzheim Anita Gondek und der Geschäftsbereichsleiterin Internationales und Engagement Anna-Lena Beilschmidt auch jeweils eine Vertretung der LAKA Baden-Württemberg und des Gemeinderats Pforzheim sowie ein sachkundiges Mitglied des Internationalen Beirats vertreten.

Im Anschluss sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem gemütlichen Austausch bei Getränken und Fingerfood eingeladen. Dabei werden auch Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten für die neue Amtsperiode des Internationalen Beirats bereitgestellt. Um Anmeldung unter internationaler.beirat(at)pforzheim.de oder telefonisch unter 07231/39-3392 wird gebeten.

]]>
Allgemein Internationaler Beirat
news-15004 Thu, 11 Jul 2024 14:25:23 +0200 Chinesische Partnerschule des Kepler-Gymnasiums zu Besuch in Pforzheim https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/chinesische-partnerschule-des-kepler-gymnasiums-zu-besuch-in-pforzheim.html Empfang im Foyer des Neuen Rathauses Am 9. Juli durfte das Kepler-Gymnasium Pforzheim eine Delegation ihrer chinesischen Partnerschule, der Changhe High School aus Hangzhou, begrüßen. Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler sowie 3 Lehrkräfte aus Hangzhou sind noch bis zum 16. Juli in Pforzheim zu Gast. Aus diesem Anlass veranstaltete die Stadt Pforzheim einen Empfang im Foyer des Neuen Rathauses. Bürgermeister Frank Fillbrunn hieß die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte aus beiden Schulen herzlich willkommen. In seiner Begrüßung betonte er die Bedeutung des Austauschs und der langjährigen Beziehungen zwischen den beiden Schulen. "Ich freue mich, dass Sie alle dazu beitragen die Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zu stärken," so Fillbrunn. Anschließend überreichten zwei Schülerinnen stellvertretend für die Gruppe aus China eine Dose mit Tee aus Chrysanthemen an den Sozialdezernenten und stellten ihm Fragen zu seinem Alltag als Bürgermeister. Nach ihrem Besuch im Rathaus ging es zur Hochschule Pforzheim, wo die Jugendlichen über den Campus geführt wurden.

Im Anschluss ihres Aufenthalts in Pforzheim setzen die chinesischen Gäste ihre Reise durch Süddeutschland fort und besuchen neben dem Schloss Neuschwanstein auch die Städte München, Heidelberg, Nürnberg und Bamberg. Im Oktober 2024 wird dann eine Delegation des Kepler-Gymnasiums zum Gegenbesuch nach Hangzhou aufbrechen.

Der Austausch zwischen den beiden Schulen hat sich seit seiner Gründung 2006 zu einer festen Institution entwickelt. Der letzte Besuch von chinesischen Schülerinnen und Schüler in Pforzheim fand im Juli 2018 statt, während die deutschen Schülerinnen und Schüler im Juni 2019 China besuchten. Damals begleiteten die Schulleiterin des Kepler-Gymnasiums Heike Reifurth und Lehrerin Kathrin Zimmermann die Reise, die neben einer Rundreise nach Beijing, zur Terrakotta-Armee in Xi'an und nach Shanghai auch eine Woche Aufenthalt in Gastfamilien in Hangzhou beinhaltete. Dort hatten die Pforzheimerinnen und Pforzheimer die Gelegenheit, die Changhe High School zu besuchen und die Region zu erkunden.

]]>
Allgemein
news-15003 Thu, 11 Jul 2024 11:42:40 +0200 Interaktive Bienen-Erlebnis-Werkstatt https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/interaktive-bienen-erlebnis-werkstatt-1.html „Entdecke die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen“ - Workshop für Mädchen Die Gleichstellungsstelle der Stadt Pforzheim lädt im Rahmen der Quartier | Werkstatt am 1. August, 10 - 13 Uhr, Mädchen zwischen 9 bis 16 Jahren herzlich zu einer informativen Bienen-Erlebnis-Werkstatt im Tiny House beim Alten Freidhof ein. Unter dem Motto „Entdecke die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen“ bietet der Workshop eine interaktive Reise in das Leben der Bienen und zeigt ihre Bedeutung.

Im Rahmen des Workshops werden die Teilnehmerinnen tief in die Welt der Bienen eingeführt. Sie erfahren mehr über die vielfältigen Aufgaben von Bienen, ihre Lebensweise und die Wichtigkeit des Bienenschutzes. Mit der zunehmenden Gefährdung von Bienenarten stellt sich die Frage, welche Rolle jede Einzelne von uns beim Erhalt von Bienen spielen kann.

Es besteht die Möglichkeit, ein Bienenvolk mit Schutzkleidung kennenzulernen und dabei Einblicke in den Arbeitsalltag einer erfahrenen Imkerin von Obfrau des Landesverbandes Badischer Imker e.V. Heike Herb zu erhalten. Zudem können die Teilnehmerinnen ihre kreative Seite entdecken und Teelichter oder Naturkosmetik aus Bienenwachs herstellen.

Ziel der Veranstaltung ist es, Mädchen das Berufsbild und Hobby der Imkerin und Obfrau näherzubringen. Es gibt nach wie vor wenige weibliche Imkerinnen und Obfrauen. Mit dem Workshop verfolgt die Gleichstellungsstelle das Ziel, dieses traditionell männlich geprägte Feld für Mädchen und junge Frauen zugänglicher zu machen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung per E-Mail an gleichstellung(at)pforzheim.de bis zum 25. Juli erforderlich.

Wann: Am 1. August, 10 - 13 Uhr 
Wo: Im Tiny House, Teil der Quartier I Werkstatt, Alter Friedhof - Zugang Geigerstraße Höhe Erbprinzenstraße.
Teilnahmebedingungen: Der Workshop ist kostenfrei und richtet sich ausschließlich an Mädchen (9 - 16 Jahre). Eine Anmeldung via E-Mail an gleichstellung(at)pforzheim.de bis zum 25. Juli ist notwendig.

]]>
News Klimaschutz
news-15002 Thu, 11 Jul 2024 11:16:30 +0200 Interaktive Bienen-Erlebnis-Werkstatt https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/interaktive-bienen-erlebnis-werkstatt.html „Entdecke die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen“ - Workshop für Mädchen Die Gleichstellungsstelle der Stadt Pforzheim lädt im Rahmen der Quartier | Werkstatt am 1. August, 10 - 13 Uhr, Mädchen zwischen 9 bis 16 Jahren herzlich zu einer informativen Bienen-Erlebnis-Werkstatt im Tiny House beim Alten Freidhof ein. Unter dem Motto „Entdecke die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen“ bietet der Workshop eine interaktive Reise in das Leben der Bienen und zeigt ihre Bedeutung.

Im Rahmen des Workshops werden die Teilnehmerinnen tief in die Welt der Bienen eingeführt. Sie erfahren mehr über die vielfältigen Aufgaben von Bienen, ihre Lebensweise und die Wichtigkeit des Bienenschutzes. Mit der zunehmenden Gefährdung von Bienenarten stellt sich die Frage, welche Rolle jede Einzelne von uns beim Erhalt von Bienen spielen kann.

Es besteht die Möglichkeit, ein Bienenvolk mit Schutzkleidung kennenzulernen und dabei Einblicke in den Arbeitsalltag einer erfahrenen Imkerin von Obfrau des Landesverbandes Badischer Imker e.V. Heike Herb zu erhalten. Zudem können die Teilnehmerinnen ihre kreative Seite entdecken und Teelichter oder Naturkosmetik aus Bienenwachs herstellen.

Ziel der Veranstaltung ist es, Mädchen das Berufsbild und Hobby der Imkerin und Obfrau näherzubringen. Es gibt nach wie vor wenige weibliche Imkerinnen und Obfrauen. Mit dem Workshop verfolgt die Gleichstellungsstelle das Ziel, dieses traditionell männlich geprägte Feld für Mädchen und junge Frauen zugänglicher zu machen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung per E-Mail an gleichstellung(at)pforzheim.de bis zum 25. Juli erforderlich.

Wann: Am 1. August, 10 - 13 Uhr 
Wo: Im Tiny House, Teil der Quartier I Werkstatt, Alter Friedhof - Zugang Geigerstraße Höhe Erbprinzenstraße.
Teilnahmebedingungen: Der Workshop ist kostenfrei und richtet sich ausschließlich an Mädchen (9 - 16 Jahre). Eine Anmeldung via E-Mail an gleichstellung(at)pforzheim.de bis zum 25. Juli ist notwendig.

]]>
Allgemein
news-15001 Thu, 11 Jul 2024 09:49:49 +0200 Achtsamkeitsübungen im Stadtgarten https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/achtsamkeitsuebungen-im-stadtgarten.html Naturerlebnis mit Brigitta Müller Am Samstag, 13. Juli, bietet Entspannungscoach Brigitta Müller um 10 Uhr eine besondere Tour durch den Stadtgarten an. Unter dem Titel „Die wohltuende Natur mit ihrer frischen Schwarzwaldluft stadtnah erleben“ schlendert sie mit den Gästen durch den Park. Mit Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen schafft sie eine Auszeit vom hektischen Alltag und bietet ein Naturerlebnis, das alle Sinne anspricht. Der Rundgang findet im Rahmen der Ausstellung „Frischluftkultur – Raus ins Grüne“ statt, die bis zum 6. Oktober in der Pforzheim Galerie präsentiert wird. Eine Kartenreservierung zur Tour ist unter „Ornamenta Lust“ auf der Webseite www.ornamenta.reservix.de möglich. Der Treffpunkt ist der Eingang des Technischen Museums/der Pforzheim Galerie an der Bleichstr. 81, 75173 Pforzheim.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.pforzheim.de/pforzheimgalerie.

]]>
Allgemein Kulturnachrichten
news-15000 Wed, 10 Jul 2024 15:04:44 +0200 Ausstellung „PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“ im A.K.T; https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/ausstellung-parad-eyes-fractal-odyssey-im-akt.html „PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“ ist eine epische Reise durch ein Universum aus transdisziplinären Werken. Der Künstler Nicolas Faubert beschäftigt sich sowohl in seiner tänzerischen Praxis als auch durch visuelle Medien mit dem Phänomen der Fraktale. Er entdeckt diese sich ständig wiederholenden Muster in der Natur, in Bewegungen von Tieren, aber auch in menschlichen Handlungen. Geprägt durch seine Erfahrungen mit einer Sehbehinderung von über 80 Prozent lädt er gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern Gabriel Moraes Aquino, Mona Young-eun Kim, Robert Holland, Yun Theyoung, Ole Leon Blank, Farid Kati, Yulong Song und den Musikern Sakeul, Ole Leon Blank und Firat Yildiz ein, sich in der interaktiven Ausstellung der faszinierenden Welt der Fraktale durch Breakdance, visuelle Kunst und moderne Technologien anzunähern.

Vernissage 11. Juli 2024, 19 Uhr im A.K.T;

Am 11. Juli 2024 um 19 Uhr wird die Ausstellung „PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“ im A.K.T; eröffnet, in dem ein Kollektiv aus Paris um den Künstler Nicolas Faubert Breakdance, visuelle Kunst und moderne Technologien vereint und zu einer interaktiven Entdeckungsreise einlädt.

Begrüßung: Janusz Czech, künstlerischer Leiter A.K.T; im Anschluss Performance von Nicolas Faubert und Yulong Song. 

Am Abend der Vernissage ist die Ausstellung von 19 bis 22 Uhr geöffnet. Die Ausstellung wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und der Werner Wild Stiftung gefördert und findet in Kooperation mit dem EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, der Hochschule Pforzheim, agora42, Sense, Fondation Fiminco, Heart Street und dem Café Roland statt. Die Ausstellung ist eine Veranstaltung des Fachbereichs Kreativwirtschaft des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim. Sie findet im Rahmen der Ornamenta 2024 statt und wird von der Werner Wild Stiftung finanziert. Realisierung des Ausstellungsprojektes: Nicolas Faubert, Janusz Czech (künstlerischer Leiter A.K.T;), Lisa Schlenker (A.K.T;)

Die eigene Wahrnehmung überdenken

Der Titel vereint „paradise“ und „eyes“ und legt eine utopische Erkundung nahe, bei der persönliche Visionen verschmelzen. Diese Reise deutet an, dass das Paradies kein einzelner, idealer Ort ist, sondern eine Sammlung persönlicher Paradiese, die jeweils zu einer kollektiven Harmonie beitragen. Alle Besuchenden werden ermutigt, ihre eigene Sensibilität und Perspektive einzubringen und durch die Linsen der vielschichtigen Kunstwerke zu reisen, die in den Räumen des A.K.T; präsentiert werden.

Kuratiert von Nicolas Faubert, dessen Vision stark von seiner Sehbehinderung und den Herausforderungen geprägt ist, sich in einer Welt voller Sicht anzupassen, während er seine eigene durch Entschlossenheit und kreative Zusammenarbeit schafft, erkundet in dieser Sammlung von Kunstwerken die komplexe Welt der Fraktale-Muster, die sich unendlich wiederholen und die Komplexität unserer Wahrnehmungen und Realitäten widerspiegeln.

Fauberts Arbeit offenbart die tiefe Symmetrie und Wiederholung in der Natur, in Bewegungen und in menschlichen Handlungen. Er stellt sich einen Raum vor, in dem Tanz, Körper, Natur und Architektur Elemente in ständiger Transformation sind, wobei Bewegung auf verschiedenen Ebenen genutzt wird – von der subtilen Kontraktion der Muskeln bis hin zur Komplexität eines technischen Hip-Hop-Tanztricks. Fauberts poetische Vision verwandelt den A.K.T; in einen lebendigen Organismus, in dem jedes Element durch mehrere Blickwinkel miteinander verbunden ist. Seine Kunstwerke, wie Fragmente von Träumen und Erinnerungen, weben eine Erzählung, die das Sichtbare und Unsichtbare verbindet und die Betrachtenden einlädt, in einen Dialog mit den Materialien und Bewegungen zu treten, die den rhythmischen Mustern des Lebens und der Natur widerhallen. Die Werke der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler und von Nicolas selbst sind dynamische Erfahrungen, die von der Energie der Transformation und der Fluidität des Daseins durchdrungen sind.

Diese Erkundung wird durch die Projekte von Nicolas Faubert selbst, Gabriel Moraes Aquino, Mona Youngeun Kim, Robert Hulland, Yun Theyoung, Ole Leon Blank, Farid Kati und Yulong Song zum Leben erweckt. Jede Künstlerin und jeder Künstler nutzt unterschiedliche Medien, um die Grenzen zwischen bildender und darstellender Kunst sowie persönlichen Erfahrungen zu überbrücken und die Allgegenwart von Fraktalen in sowohl natürlichen als auch menschengemachten Welten hervorzuheben.

Zusammengefasst werden wir durch „PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“ herausgefordert, unsere Wahrnehmungen neu zu überdenken und die Verbundenheit aller Dinge zu entdecken. Durch das Erleben des Mikrokosmos und des Makrokosmos, der Bewegung und der Stille, des Individuellen und des Kollektiven entdecken wir die tiefe Schönheit, die aus dem Zusammenspiel dieser Elemente entsteht. Es ist ein Zeugnis der transformierenden Kraft der Kunst, die Gräben überbrückt und neue Paradigmen des Verständnisses und des Zusammenlebens schafft.

Begleitende Veranstaltungen

„PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“ ist nicht nur eine Ausstellung, sondern eine dynamische Reihe von Veranstaltungen und Performances, die ihre Themen zum Leben erwecken. Die Vernissage bietet Yulong Songs Performance „Knotledge“, ein 10-minütiges Stück, das das Binden eines großen Seils beinhaltet und die Integration des gesamten Körpers beim Knoten betont. Am 13. Juli wird das Dach des EMMA – Kreativzentrums Pforzheim zum Austragungsort von „Savage Paradise: Skywalker“, einem von Nicolas Faubert und Gabriel Moraes Aquino organisierten Tanzwettbewerb, unterstützt von der NGO Heart Street aus Frankreich. Mit dem legendären Hip-Hop-Tänzer Dedson als Richter zeigt diese Veranstaltung die Bewegungen, die Fraktalen ähneln, im Tanz und der urbanen Kultur und betont die Kernthemen der Ausstellung: alternative Realitäten, Widerstand und Emanzipation. Der Abend endet mit einer Diskussion mit prominenten Breakdancern, darunter Serkan Tuna „BBoy Zerk“, Harris „Sci Fi“ Hodovic und anderen, sowie einer Vorführung von „LE TERRAIN VAGUE“ von Harris Hodovic.

Im September wird Nicolas Faubert für einen Auftritt nach Pforzheim zurückkehren und der durch die Ausstellung angestoßene Diskussion neue Facetten hinzufügen. Zudem erwartet die Besucherinnen und Besucher zur Wiedereröffnung nach der Sommerpause eine Installation von Firat Yildiz: „Living in liminality“ erforscht einen Zustand der Zwischenexistenz, der geprägt ist von Übergängen, ambivalenten Zuständen und der ständigen Herausforderung der Neudefinition von Identitäten und Bedeutungen. Im Oktober wird der A.K.T; eine Vorführung des Tanzwettbewerbs „Battle Piece: Odyssey“ veranstalten, der von Gabriel Moraes Aquino und Nicolas Faubert im Kunst- und Geschichtsmuseum Paul Eluard von Saint Denis in Frankreich und im Konzertsaal – La Ligne 13, ebenfalls in Saint Denis, Frankreich, organisiert wurde.

Modernisierung des A.K.T; durch Werner Wild Stiftung

Die Werner Wild Stiftung hat im Vorfeld dieser Ausstellung die Fenster der Süd- und West-Seite des denkmalgeschützten Alfons-Kern-Turms modernisiert. Diese Maßnahme dient dem Schutz der Innenräume und der Ausstellungsstücke vor Hitzeeinwirkung. Parallel dazu wurde (unter Aufsicht der Denkmalschutzbehörde) die Süd- und West-Fassade erneuert und die von den Pforzheimer Künstlern Wolfgang Kappis und Rolf Gröger im Jahr 1957 geschaffene Sonnenuhr schonend restauriert. Die Arbeiten wurden rechtzeitig vor dem Beginn der Ornamenta 2024 abgeschlossen.

Der Vorstand der Werner Wild Stiftung setzt damit in enger Abstimmung mit der Stadt Pforzheim die im Jahr 2017 von Werner Wild mitinitiierte und mitfinanzierte Umgestaltung des ehemaligen Treppenhauses der Alfons-Kern-Schule zu einem lebendigen Begegnungsort mit Café und Ausstellungsräumen für Kunst und Kultur fort.

Ausstellung „PARAD „EYES“ FRACTAL ODYSSEY“

Wann: 12.07. bis 18.08.2024 & 21.09. bis 27.10.2024

Öffnungszeiten: Fr 14-19 Uhr, Sa 14-22 Uhr, So 11-19 Uhr

Wo: A.K.T; Theaterstraße 21 75175 Pforzheim

www.akate.de

Programm zur Ausstellung

12. bis 14. Juli 2024: 

Verschiedene Interventionen im Rahmen von „Alfons & EMMA. Quartiersfest an der Enz“

13. Juli 2024, Dachterrasse EMMA – Kreativzentrum Pforzheim: 

14 bis 20 Uhr Breakdance Battle beim Sommer der Kulturen von Heart Street feat. A.K.T;

Savage Paradise: „Skywalkers“ – Dance Battle

Kategorien: „1vs1 Breakdance“ und „1vs1 All Styles“

20 Uhr

Filmvorführung „LE TERRAIN VAGUE“ von Harris Hodovic & Künstlergespräch mit: Serkan Tuna

„BBoy Zerk“ und Harris „Sci Fi“ Hodovic von den Southside Rockers, Firat Yildiz, Nicolas Faubert, Gabriel Moraes Aquino

21. September 2024, 19 Uhr, Inselsteg:

Wiedereröffnung der Ausstellung nach der Sommerpause mit einer Installation von Firat Yildiz

27. Oktober 2024:

Finissage in Kooperation mit dem Theater Pforzheim

A.K.T;

Der A.K.T; ist ein Ort für gesellschaftliche Diskurse und ein interdisziplinäres Labor der Zukunft. Aktuelle Fragestellungen werden im A.K.T; aus dem Blickwinkel des Designs und der Kunst beleuchtet und die gesellschaftliche Relevanz von Kunst und Design sichtbar gemacht. Neben regelmäßigen Ausstellungen erforschen Studierende des Masterstudiengangs Design & Future Making der Hochschule Pforzheim im MADLAB Zukunftsfragen. Im EG und 1. OG ist das Café Roland beheimatet.

]]>
Allgemein Kulturnachrichten
news-14999 Wed, 10 Jul 2024 14:39:29 +0200 Der „Inside Out Fototruck“ kommt nach Pforzheim https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/der-inside-out-fototruck-kommt-nach-pforzheim.html Vom 12. bis 14. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr, ist Pforzheim Schauplatz der spektakulären Fotoaktion Vom 12. bis 14. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr, ist Pforzheim Schauplatz der spektakulären Fotoaktion „Inside Out“: der „Inside Out Fototruck“, eine riesige mobile Fotokabine des weltbekannten Kunstprojekts des Künstlers JR, wird am EMMA – Kreativzentrum Pforzheim und am A.K.T; einen Gastauftritt haben. Alle Interessierten können teilhaben und ein Porträt von sich machen lassen, das dann im großen Format ausgedruckt und ausgestellt wird. „Die Pforzheimer Stadtgesellschaft ist durch viele interessante und unterschiedliche Lebensrealitäten geprägt. Diese wollen wir zeigen", erläutert Janusz Czech, künstlerischer Leiter des A.K.T;. „Wir laden alle ein, mit ihrem Foto das Quartier an der Enz mitzugestalten.“

Die Porträts werden in großem Format direkt vor Ort ausgedruckt und am EMMA und am A.K.T; angebracht. So entsteht ein offenes Museum im Außenraum, an dem alle teilhaben und das alle mitgestalten. Die Aktion an der Theaterstraße, zwischen EMMA und A.K.T;, ist eingebettet in das Quartierfest „ALFONS & EMMA“, das dieses Jahr an drei Tagen, ebenfalls vom 12. bis zum 14. Juli, stattfindet.

Zum Projekt „Inside Out“

„Inside Out“ ist ein partizipatives, globales Kunstprojekt mit dem Ziel, Menschen eine Stimme zu geben, insbesondere jenen, die sonst ungehört und unsichtbar bleiben. Inspiriert von den groß angelegten Collagen, die JR auf Straßen und Gebäuden schafft, bietet „Inside Out“ allen in der Stadt die Möglichkeit teilzunehmen. Passanten können den Truck betreten und die eingebaute Kamera macht ein Porträt von ihnen, das innerhalb weniger Minuten als großes Schwarz-Weiß-Poster vor Ort gedruckt wird. Das Team von JR installiert dann die Plakate im öffentlichen Raum und schafft so ein Werk der öffentlichen Kunst.

JR startete das „Inside Out“-Projekt im Jahr 2011, nachdem er den renommierten TED Prize in Monterey, Kalifornien, gewonnen hatte. Bisher haben 560.000 Menschen aus 152 Ländern an dem Projekt teilgenommen. Die Poster wurden unter anderem auf dem Times Square in New York und der Tower Bridge in London sowie an zahlreichen anderen Orten ausgestellt.

]]>
Allgemein Kulturnachrichten
news-14997 Tue, 09 Jul 2024 09:20:50 +0200 Amt für öffentliche Ordnung am 17. Juli geschlossen https://www.wsp-hochschulservice.de/hochschulservice/aktuelles/ansicht/article/detail/News/amt-fuer-oeffentliche-ordnung-geschlossen.html Das Amt für öffentliche Ordnung bleibt am Mittwoch, 17. Juli, aus betrieblichen Gründen geschlossen. Davon ausgenommen ist die KFZ-Zulassungsstelle.

]]>
Allgemein